Neues aus den Partnerinstitutionen

29.07.2021 Wuppertal Institut

Jährliche Ressourcen der Erde sind aufgebraucht

Der Earth Overshoot Day – auch Ecological Debt Day oder Welterschöpfungstag genannt – fällt in diesem Jahr auf den 29. Juli 2021. Er datiert den Tag eines jeweiligen Jahres, an dem die Weltbevölkerung mit Blick auf ihren Naturverbrauch ökologisch über ihre Verhältnisse lebt. Ab heute haben die Menschen so viele biologische Ressourcen verbraucht, wie die Erde innerhalb eines Jahres regenerieren kann  – umgerechnet entspricht das 1,74 Erden. Im vergangenen Jahr hatte sich der Erdüberlastungstag um fast drei Wochen nach hinten, auf den 22. August 2020, verschoben. Allerdings lag das nicht am nachhaltigen Handeln, sondern am Corona-Lockdown.

Der CO2-Fußabdruck stieg um 6,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, gleichzeitig schrumpfte die globale Biokapazität der Wälder um circa 0,5 Prozent. Verantwortlich dafür ...

Weitere Informationen

20.07.2021 PIK Potsdam

Neues Modell zeigt, wie unsere sozialen Netzwerke dazu beitragen könnten, wirtschaftliche Phänomene wie Ungleichheit und Konjunkturzyklen zu erzeugen

05.07.2021 - Viele ökonomische Standardmodelle gehen davon aus, dass Menschen rationale, individuelle Entscheidungen treffen. Neue Forschungsergebnisse legen jedoch nahe, dass wirtschaftliche Phänomene wie Ungleichheit und Konjunkturzyklen besser durch Modelle erklärt werden können, die anerkennen, dass die Entscheidungen der Menschen von den Entscheidungen und dem Verhalten der Menschen in ihrem Umfeld beeinflusst werden.

Weitere Informationen

20.07.2021 Max-Planck-Gesellschaft

Beobachtungsdaten zeigen den Einfluss der mesoskaligen vertikalen Luftbewegung auf tropische Wolken

Eine aktuelle Studie von Geet George, Bjorn Stevens (beide vom Max-Planck-Institut für Meteorologie), Marcus Klingebiel (jetzt an der Universität Leipzig), Sandrine Bony und Raphaela Vogel (Laboratoire de Météorologie Dynamique in Paris) zeigt, dass Aspekte der atmosphärischen Zirkulation die Bewölkung in niedriger Höhe auf der Mesoskala (20-200 km) stärker kontrollieren als die üblicherweise untersuchten thermodynamischen Aspekte.

Weitere Informationen

20.07.2021 Wuppertal Institut

Klimapolitik global denken

Klimawandelbedingte Extremwetter-Ereignisse wie Dürren, Hitze und wie zuletzt Starkregen mit Überschwemmungen häufen sich und die Auswirkungen werden täglich spürbarer. Wie dringend gehandelt werden muss, wird auch Thema während der diesjährigen 26. Konferenz der Vertragsstaaten der Klimarahmenkonvention in Glasgow im November sein. Seit mehr als drei Jahrzehnten wird während der Weltklimakonferenz international über den Klimaschutz verhandelt – dennoch steigen die Emissionen jährlich immer weiter an. Was haben die internationalen Verhandlungen bislang also gebracht? Was hat sich seit Verabschiedung der Klimarahmenkonferenz im Jahr 1992 getan? Warum ist der Abschluss des geplanten Klimaschutzabkommens in Kopenhagen 2009 gescheitert? Darüber diskutiert Christoph Bals, politischer Geschäftsführer der Entwicklungs- und ...

Weitere Informationen

16.07.2021 Leibniz-Zentrum fuer Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. Muencheberg

Wissenschaftliche Politikberatung im Projekt MACSUR SciPol: Mit Wissenschaft gegen den Klimawandel

Um die Klimaziele des European Green Deals und des Pariser Klimaabkommens zu erreichen, ist es wichtig, dass Erkenntnisse der Forschung in politische Strategien einfließen. Im Projekt MACSUR SciPol planen zehn Wissenschaftseinrichtungen, eine bislang noch fehlende Schnittstelle zwischen Politik und Wissenschaft für den Sektor Landwirtschaft und Ernährung auf europäischer Ebene zu etablieren. Das Projekt steht Modell für eine institutionalisierte Form wissenschaftlicher Politikberatung. MACSUR SciPol startete im Juni 2021 unter Koordination des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. mit einem Kickoff-Workshop und läuft als Pilotprojekt über 18 Monate.

Weitere Informationen

16.07.2021 PIK Potsdam

Glückwünsche für Ottmar Edenhofer

9.7.2021 - Hochrangige Gratulationen aus Bund und Land hat Ottmar Edenhofer, Direktor des Potsam-Instituts für Klimafolgenforschung, zu seinem 60. Geburtstag erhalten. Aus Berlin schrieben ihm Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bundeskanzerin Angela Merkel, Bundesfinanzminister Olaf Scholz, der Staatsekretär im Bundesumweltministerin Jochen Flasbarth und andere. Aus Brandenburg erreichten ihn Glückwünsche von Ministerpräsident Dietmar Woidke, Wissenschaftsministerin Manja Schüle, sowie von zahlreichen weiteren Wegbegleiterinnen und Wegbegleitern aus Wissenschaft und Politik.

Weitere Informationen

14.07.2021 Wuppertal Institut

In eigener Sache: Mitglied der wissenschaftlichen Geschäftsleitung gesucht

Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen und das Wuppertal Institut suchen ein wissenschaftliches Mitglied für die Geschäftsleitung (m/w/d). Als weiteres Mitglied des künftig dreiköpfigen Leitungsteams gestaltet die neue Geschäftsleitung gemeinsam mit Prof. Dr.-Ing. Manfred Fischedick, dem wissenschaftlichen Geschäftsführer, und Michael Dedek, dem kaufmännischen Geschäftsführer, die Forschungsagenda und die strategische Ausrichtung des Instituts maßgeblich mit.

Die Erweiterung der wissenschaftlichen Geschäftsleitung wird dazu beitragen, die nationale und internationale Sichtbarkeit des Instituts weiter zu erhöhen. Die wissenschaftliche Doppelspitze akquiriert strategische Projekte auf Basis der Forschungsagenda und unterstützt auch die Fachabteilungen

Weitere Informationen

13.07.2021 Max-Planck-Gesellschaft

Wellen und kohärente Strömungen in der tropischen Atmosphäre: neue Möglichkeiten, alte Herausforderungen

In einem Übersichtsartikel, der im Quarterly Journal of the Royal Meteorological Society erschienen ist, stellen Dr. Claudia Stephan (Max-Planck-Institut für Meteorologie), Prof. Nedjeljka Žagar (Universität Hamburg) und Prof. Ted Shepherd (University of Reading) ihre Sicht auf das gegenwärtige Verständnis von Wellen und kohärenten Strömungen in der Atmosphäre und deren Wechselwirkung dar.

Weitere Informationen

13.07.2021 Leibniz-Zentrum fuer Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. Muencheberg

Leibniz-Einrichtungen starten neuartige Forschungsinitiative: Anthropozän drängt zur Bündelung von Kompetenzen

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedenster Disziplinen aus den Einrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft starten eine Initiative für eine „Integrierte Erdsystemforschung“. Gemeinsam mit Partnern aus Deutschland, Europa und weiteren Ländern werden sie das aktuelle, stark durch die Menschen geprägte Erdzeitalter in einer bisher nicht dagewesenen Weise koordiniert und interdisziplinär untersuchen. Welche Folgen hat der rapide zunehmende Einfluss der Menschen auf das Erdsystem und wie wirken diese sich auf die Menschen aus? Wie lassen sich unabsehbare Risiken vermeiden und zugleich Wohlstand, wirtschaftliche Entwicklung und Gerechtigkeit ermöglichen? Der Einfluss der Menschheit auf das über Jahrmillionen entstandene Erdsystem nimmt rapide zu – und mit ihm die offenen Fragen über die Folgen für Erde und Menschen. So ...

Weitere Informationen

12.07.2021 GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Küstenökosysteme weltweit: Milliardenschwere CO2-Speicher

12.07.2021/Kiel. Küstenökosysteme wie Seegraswiesen, Salzmarschen und Mangrovenwälder sind in vieler Hinsicht für Menschen wertvoll. Insbesondere speichern sie Kohlenstoff – und das mit deutlich höherer Flächendichte als beispielsweise Wälder. Damit tragen sie einen wichtigen Teil dazu bei, den Klimawandel abzumildern. Allein die Küstenökosysteme Australiens, die besonders viel CO2 aus der Atmosphäre aufnehmen, ersparen dem Rest der Welt Klimafolgekosten in Höhe von rund 23 Mrd. US Dollar jährlich. Dies geht aus Berechnungen von Forscherinnen und Forschern am Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW Kiel), dem GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, der Christian-Albrechts-Universität Kiel (CAU) und dem Deutschen Zentrum für Integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) hervor, die gerade veröffentlicht wurden.

Weitere Informationen