Neues aus den Partnerinstitutionen

01.11.2018 PIK Potsdam

Mehr Extremwetter durch die Störung gigantischer Luftströme in der Atmosphäre

01.11.2018 - Computersimulationen zeigen einen starken Anstieg von Ereignissen, bei denen die Wellenbewegungen des Jetstreams in der Atmosphäre aufhören sich weiter voran zu bewegen. Dadurch könnten Wetterextreme am Boden häufiger werden: Wenn die Westwinde aufhören, Wettersysteme voranzutreiben, halten diese länger an – aus ein paar sonnigen Tagen kann eine Hitzewelle werden, anhaltender Regen kann zu Überschwemmungen führen. Ein internationales Team von Wissenschaftlern führt das auf die vom Menschen verursachte Erwärmung speziell in der Arktis zurück.

Weitere Informationen

30.10.2018 CliSAP RSS Feed

Sechs Thesen für eine konstruktive Klima-Kommunikation

Trotz unseres umfassenden Wissens zum Klimawandel ist kein Rückgang der Kohlendioxid-Emissionen zu beobachten. Sechs Empfehlungen, wie eine bessere Klima-Kommunikation mehr Menschen in ihrem Alltag erreicht und den Klimaschutz voranbringt, hat Experte Prof. Dr. Michael Brüggemann formuliert.

Weitere Informationen

26.10.2018 Leibniz-Zentrum fuer Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. Muencheberg

Mais und Weizen - fit für Dürre und Hitze: Inforadio berichtet

Mais und Weizen - fit für Dürre und Hitze Der heiße trockene Sommer 2018 hat in Deutschland zu enormen Ernteverlusten geführt. Da solche Extreme in Zukunft zunehmen werden, ist die Anpassung der Landwirtschaft an den Klimawandel wichtig. Der Züchtung resistenter Kulturen kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. Dabei ist es wichtig zu wissen, ob Pflanzen mehr unter Hitze oder Dürre leiden. Ein internationales Forscherteam am ZALF gibt erstmals Antworten dazu. Maren Schibilsky fasst zusammen.

Weitere Informationen

23.10.2018 CliSAP RSS Feed

Konferenz der drei norddeutschen Exzellenzcluster in Berlin

Mehr als 220 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Exzellenzcluster für Ozean- und Klimaforschung aus Bremen, Kiel und Hamburg haben sich im Berliner Umweltforum zur Konferenz „Ozean – Klima – Nachhaltigkeit“ getroffen. Im Fokus standen zentrale Ergebnisse aus mehr als zehn Jahren Forschung.

Weitere Informationen

22.10.2018 CliSAP RSS Feed

Naturschutz mit Lücken

Computerprogramm spürt die besten Flächen für fehlende Schutzgebiete auf.

Weitere Informationen

19.10.2018 Max-Planck-Gesellschaft

Neue Studie: Was würde mit dem Klimasystem passieren, wenn sich die Erde andersherum drehen würde?

Weitere Informationen

15.10.2018 Leibniz-Zentrum fuer Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. Muencheberg

Neue Erkenntnisse über Dürre und Hitzeanfälligkeit

Zu heiß und zu trocken: Im Sommer 2018 gab es in einigen Regionen Deutschlands Ernteverluste von bis zu 50 Prozent. Da solche Wetterextreme in Zukunft wahrscheinlich zunehmen werden, ist die Anpassung der Landwirtschaft an den Klimawandel von entscheidender Bedeutung. Wichtige Strategien sind die agronomisches Management und die Züchtung resistenterer Anbaukulturen. Für Pflanzenzüchter ist es dabei wichtig zu wissen, ob Pflanzen anfälliger für Hitze oder Dürre sind. Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) gibt neue Antworten auf diese Frage. Seine aktuelle Studie wurde gerade in der Fachzeitschrift "Nature Communications" veröffentlicht.

Weitere Informationen

11.10.2018 PIK Potsdam

Die Welt 2050 nachhaltig und gesund ernähren: neue Studie in Nature

10/10/18 - "Die Ernährung einer Weltbevölkerung von 10 Milliarden Menschen ist möglich - aber nur, wenn wir die Art und Weise ändern, wie wir essen und Lebensmittel produzieren. Das zeigt unsere Forschung. Den Ernährungssektor grüner machen oder unseren Planeten aufessen – das steht heute auf der Speisekarte zur Auswahl", erklärt Johan Rockström, designierter Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung. Er ist einer der Autoren einer Studie, die von einem internationalen Team von Wissenschaftlern im Fachmagazin Nature veröffentlicht wird.

Weitere Informationen

04.10.2018 Leibniz-Zentrum fuer Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. Muencheberg

Podiumsdiskussion am ZALF: Landwirtschaft im Klimawandel

Unter dem Titel „Landwirtschaft im Klimawandel – Gibt es eine Zukunft für Brandenburgs Bauern?” findet am 08. Oktober um 18:00 Uhr eine Diskussionsrunde am Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. in Müncheberg statt. Die Veranstaltung, organisiert vom rbb Radiosender Antenne Brandenburg, ist öffentlich und der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen

02.10.2018 TROPOS

Die Kraft der Sonne besser nutzen

Pyranometer aus Leipzig helfen, Schwankungen in der Stromproduktion besser ...

Weitere Informationen