Neues aus den Partnerinstitutionen

27.11.2020 GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

27.11.2020/Kiel. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar von der Oberfläche bis in große Tiefen. Doch ändert sich damit auch die Ozeanzirkulation? Wissenschaftler*innen des South China Sea Institute of Oceanology der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, des Georgia Institute of Technology (USA) und des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel zeigen in einer neuen Studie, dass trotz tiefgreifender Veränderungen der inneren Eigenschaften des Ozeans die Zirkulation seit den 1990er Jahren stabil geblieben ist. Diese Ergebnisse wurden jetzt in der internationalen Zeitschrift Science Advances veröffentlicht.

Weitere Informationen

27.11.2020 Wuppertal Institut

Update des deutschen Abfallvermeidungsprogramms

Das Abfallvermeidungsprogramm der Bundesregierung unter Beteiligung der Bundesländer wurde im Jahr 2013 verabschiedet. Es wird alle sechs Jahre ausgewertet und bei Bedarf fortgeschrieben. Innerhalb des Forschungsprojekts "FortAVP" haben Forschende des Wuppertal Instituts zusammen mit den Projektpartnern Ökopol, INTECUS und des ifeu – Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg eine Studie für das Umweltbundesamt verfasst und nun veröffentlicht. Darin bewertete das Projektteam den aktuellen Status der Umsetzung des Abfallvermeidungsprogramms sowie ausgewählte Abfallvermeidungsmaßnahmen. Die Forschenden ermittelten prioritäre Abfallströme für das zukünftige Abfallvermeidungsprogramm, wie Verpackungsabfälle aus Kunststoff, Lebensmittelabfälle, Elektro- und Elektronikaltgeräte und Bau- und Abbruchabfälle

Weitere Informationen

27.11.2020 Wuppertal Institut

Auf dem Weg zu sektorweitem marktbasiertem Klimaschutz

The jüngste Ausgabe des Fachmagazins Carbon Mechanisms Review mit dem Titel "Scaling Up" widmet sich sektorweiten Klimaschutzmaßnahmen, die anders als bei den marktbasierten Kyoto-Mechanismen, wie Joint Implementation (JI) und Clean Development Mechanism (CDM), Skalierungseffekte ermöglichen. Unter den JI fallen Projekte, die partnerschaftlich zwischen zwei Industrieländern durchgeführt werden, die sich beide unter dem Kyoto-Protokoll auf ein Emissionsreduktionsziel verpflichtet haben. Der CDM funktioniert ähnlich wie Joint Implementation. Der wichtigste Unterschied ist jedoch, dass CDM-Projekte in einem Entwicklungsland ohne Reduktionsverpflichtung durchgeführt werden.

Die Ausgabe beginnt mit einer vertieften Analyse einer solchen sektoralen Initiative, der Nitric Acid Climate Action Group, die die Ausgabe in

Weitere Informationen

26.11.2020 PIK Potsdam

Professur an der Universität Kassel für Agrarforscher Christoph Gornott

20.11.2020 - Die Universität Kassel hat PIK-Forscher Christoph Gornott auf eine Professur für Agrarökosystemanalyse und -modellierung berufen. Finanziert durch ein Bund-Länder-Programm zur Förderung des Wissenschaftlichen Nachwuchses wird er am Campus Witzenhausen künftig den Fachbereich „Ökologische Agrarwissenschaften“ verstärken.

Weitere Informationen

26.11.2020 GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Ozon und Jetstream: Eine komplexe Beziehung

26.10.2020/Kiel. Ozon in der Stratosphäre schützt nicht nur das Leben auf der Erde vor gefährlicher UV-Strahlung. Es kann auch die Dynamik der Atmosphäre und damit letztendlich das Wettergeschehen in der untersten Atmosphärenschicht, der Troposphäre, beeinflussen. Eine neue Studie des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel zeigt jetzt, dass eine präzise, aber auch aufwendige Berechnung von Ozonwerten in Atmosphären-Ozeanmodellen notwendig ist, um Veränderungen des Jetstreams auf der Südhalbkugel nachvollziehen zu können. Die Ergebnisse sind jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Atmospheric Chemistry and Physics erschienen.

Weitere Informationen

26.11.2020 Wuppertal Institut

Städte und Gemeinden gestalten den Wandel

Kommunaler Klimaschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe für Städte und Gemeinden und eine Querschnittsaufgabe in Kommunalverwaltungen. Zur Bewältigung dieser Aufgabe müssen die Kompetenzen weiter aufgebaut sowie Zusammenhänge verdeutlicht werden. Zu diesem Thema ist nun das Fachbuch "Die kommunale Klimaschutzpraxis" erschienen. "Die 'Große Transformation' in praktische Handlungsorientierungen für Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger aus Verwaltung und Politik in Kommunen zu übersetzen, ist Ziel und Auftrag des Buches", sagt Herausgeber Oliver Wagner, Co-Leiter des Forschungsbereichs Energiepolitik in der Abteilung Energie-, Verkehrs, und Klimapolitik am Wuppertal Institut. Er bringt Expertinnen und Experten zusammen, die konkrete Anregungen geben, mit denen Städte und Gemeinden den Wandel ...

Weitere Informationen

26.11.2020 HZG online: Pressemitteilungen/News

Bund unterstützt Neubau des Forschungsschiffs LUDWIG PRANDTL II

Einzigartiges Forschungsschiff des Helmholtz-Zentrums Geesthacht vereint zukünftig Küstenforschung und innovative Technologien für eine sauberere Schifffahrt

Weitere Informationen

25.11.2020 Wuppertal Institut

Die ökologische Wende der Konjunkturpolitik

Wie verändert die Covid-19-Pandemie das Kräfteverhältnis zwischen Staat, Markt und Unternehmen? Welche Pflichten kommen auf Unternehmen während einer Pandemie zu? Inwieweit die Bekämpfung der Corona- und der Klima-Krise vereinbar? Welche Rolle kann und soll Wirtschaftsethik in Zeiten der Krise spielen? Diese Fragen untersuchen Expertinnen und Experten in dem kürzlich veröffentlichten Sonderband "Lehren aus Corona. Impulse aus der Wirtschafts- und Unternehmensethik" der Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik (zfwu). Der Band wurde anlässlich der Corona-Pandemie verfasst und ist eine der ersten wirtschafts- und unternehmensethischen Publikationen zur Covid-19-Pandemie. Er beleuchtet die gesellschaftlichen Auswirkungen der Pandemie sowie ihre Herausforderungen und Potenziale. Krisen sind für die ...

Weitere Informationen

24.11.2020 Deutsches Klimarechenzentrum

Machine Learning in der Erdsystemforschung – das Helmholtz-AI-Unterstützungsteam AIM am DKRZ

Das durch die Helmholtz-Gemeinschaft finanzierte Helmholtz-AI-Unterstützungsteam AIM am DKRZ arbeitet an und mit Verfahren aus dem Bereich Machine Learning (ML) und Künstlicher Intelligenz (AI) im Bereich der Klima- und Umweltforschung. Als Teil von Helmholtz AI, einer breit angelegten anwendungsgetriebenen Initiative, unterstützt das AIM-Team Forschende aus verschiedenen Zentren der Helmholtz-Gemeinschaft in der Einführung, Evaluation und dem praktischen Einsatz von ML/AI-Technologien.

Weitere Informationen

23.11.2020 PIK Potsdam

Earth4All: Neue Initiative für eine Transformation der Wirtschaft

11/23/2020 – Earth4All ist eine neue internationale Initiative, die führende Forscherinnen und Forscher und politische Entscheider und Entscheiderinnen zusammenbringt. Unter der Federführung des Club of Rome, der Norwegian Business School und des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) werden sie transformative politische und wirtschaftliche Lösungen für das 21. Jahrhundert erarbeiten. Der Übergangsprozess wird über fünf Pfade angetrieben: Energie, Ernährung, Ungleichheit, Armut und Bevölkerung, einschließlich Gesundheit und Bildung.

Weitere Informationen