Neues aus den Partnerinstitutionen

27.08.2021 PIK Potsdam

Estnische Regierungsdelegation besucht das PIK

16.08.2021 – Eine hochrangige Regierungsdelegation aus Estland hat das Potsdam-Institut zu einem ausführlichen Gespräch über klimapolitische Fragen besucht. Nach der Begrüßung durch die Direktoren Ottmar Edenhofer und Johan Rockström erhielten die Gäste aus der baltischen Republik einen Einblick in die neuesten Erkenntnisse der Klimawissenschaft und diskutierten deren Auswirkungen insbesondere im Hinblick auf den von der Europäischen Kommission vorgeschlagenen Green Deal. Der Besuch verdeutlicht die Bedeutung, die Estland als Küstenstaat und als eines der 27 Mitglieder der Europäischen Union dem Thema beimisst.

Weitere Informationen

26.08.2021 Forschungszentrum Jülich

HEMERA-Kampagne abgeschlossen

Für die Vorhersage des Klimawandels und seiner Folgen sind präzise Messungen der Atmosphäre unerlässlich. Eine Forschergruppe aus der Helmholtz-Gemeinschaft in Jülich und Karlsruhe hat deshalb im August im nordschwedischen Kiruna einzigartige Experimente durchgeführt. Im Rahmen der EU Horizon 2020 Forschungsinfrastruktur HEMERA (https://www.hemera-h2020.eu/) wurden zwei große Ballongondeln vorbereitet und gestartet.

Weitere Informationen

25.08.2021 Max-Planck-Gesellschaft

Verstärken Wolken die globale Erwärmung? Feldstudie EUREC4A untersucht mutmaßliche Mechanismen

Die grundlegende Wissenschaft hinter der Feldstudie EUREC4A (Elucidating the role of clouds-circulation coupling in climate) und ihrer Messungen wird in einer kürzlich erschienenen Veröffentlichung von Prof. Bjorn Stevens vom Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) in Hamburg, Dr. Sandrine Bony vom Laboratoire de Météorologie Dynamique in Paris, Dr. David Farrell vom Caribbean Institute of Meteorology and Hydrology und einem internationalen Team von fast dreihundert Co-Autor*innen vorgestellt.

Weitere Informationen

24.08.2021 Wuppertal Institut

Nachhaltigkeit am Wuppertal Institut

Wie nachhaltig agiert das Wuppertal Institut eigentlich? Welche Themen sind für andere wesentlich für die Nachhaltigkeit des Wuppertal Instituts als gemeinnütziges Unternehmen? Um das herauszufinden, können sich Interessierte noch bis 15. September 2021 an einer Umfrage beteiligen und ihre Eindrücke und Hinweise zum Nachhaltigkeitsmanagement des Wuppertal Instituts teilen.

Die Umfrage soll einerseits den Austausch fördern und externe Sichtweisen in das Nachhaltigkeitsmanagement des Wuppertal Instituts integrieren. Die Ergebnisse der Umfrage werden zudem in den nächsten Nachhaltigkeitsbericht aufgenommen, um auch hier ein hohes Maß an Transparenz im eigenen Nachhaltigkeitsmanagement zu schaffen.

Weitere Informationen

24.08.2021 Leibniz-Zentrum fuer Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. Muencheberg

Neue Podcastfolge zum Insektensterben

Warum verschwinden unsere Insekten? Für dieses Phänomen wird oft der Begriff „Insektensterben“ verwendet. Aber was bedeutet das eigentlich genau? Und beschreibt dieser Begriff das Problem überhaupt richtig? Welche Ursachen kennen wir? Was hat die Landwirtschaft damit zu tun? Was wissen wir über die Folgen? Und schließlich: Was können wir tun, um die Entwicklung zu stoppen?

Weitere Informationen

23.08.2021 PIK Potsdam

73 % der Menschen glauben laut einer neuen Umfrage, dass sich die Erde einem Kipppunkt nähert

17.08.2021 - Eine von IPSOS Mori und der Global Commons Alliance in den G20-Ländern durchgeführte Umfrage zeigt eine Reihe neuer und äußerst detaillierter Forschungsergebnisse über die Einstellung der Öffentlichkeit zu Tipping Points, Verantwortung für den Planeten und notwendigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen. Die Umfrage zeigt deutlich, dass die Menschen bereit sind, mehr zu tun, um bessere "planetarische Verwalter" zu werden und die globalen Gemeingüter zu schützen und zu regenerieren.

Weitere Informationen

23.08.2021 Wuppertal Institut

Indiens Übergang zu einer kohlenstoffarmen Stromversorgung

Basierend auf dem derzeitigen wirtschaftlichen Wachstumspfad werden ohne zusätzliche Klimaschutz-Maßnahmen Indiens Treibhausgas-Emissionen bis zum Jahr 2050 weiter deutlich ansteigen. Um den Klimawandel zu bekämpfen und das Wirtschaftswachstum von den CO2-Emissionen zu entkoppeln, hat die indische Regierung daher bereits eine Reihe von Initiativen und nationalen Taskforces ins Leben gerufen. Eine wichtige Säule zur Eindämmung des Klimawandels besteht darin, den Strombedarf des Landes durch erneuerbare Energiequellen aus Sonne und Wind zu decken. Allerdings ist auch die Kohlenstoff-Abscheidung und -speicherung aus der Stromproduktion mit Kohle (Carbon Capture and Storage, kurz CCS) eine konkurrierende technologische Option.

Um die Rolle von Kohlekraftwerken mit CCS im zukünftigen indischen Strommarkt bewerten zu können, ...

Weitere Informationen

18.08.2021 Wuppertal Institut

Schule neu und innovativ denken

Das Handbuch "Transformatives Lernen durch Engagement – Ein Handbuch für Kooperationsprojekte zwischen Schulen und außerschulischen Akteur*innen im Kontext von Bildung für nachhaltige Entwicklung" bietet theoretisches Hintergrundwissen zum transformativen Lernen. Das Buch von Jona Blum (Konzeptwerk Neue Ökonomie), Dr. Mandy Singer-Brodowski und Janina Taigel (beide FU Berlin) sowie Matthias Wanner und Martina Schmitt aus der Abteilung Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren am Wuppertal Institut zeigt zudem, wie sich gesellschaftspolitisches Engagement und Schule miteinander verbinden lassen. "Die Kombination aus Erforschen und Reflexion sind für das Transformative Lernen zentral. Schülerinnen und Schüler werden mit komplexen Problemsituationen konfrontiert, lernen verschiedene Perspektiven einzunehmen und finden anschließen

Weitere Informationen

18.08.2021 Wuppertal Institut

Autoverkehr muss beim Klimaschutz aufholen

Bereits in diesem Jahr droht der Verkehr sein Klimaziel nach dem Pandemie-bedingten Rückgang im vergangenen Jahr wieder um bis zu 10 Millionen Tonnen CO2 zu verfehlen, so eine aktuelle Abschätzung der Berliner Denkfabrik Agora Energiewende. Der Rückstand des Verkehrs beim Klimaschutz ist so groß, dass sich die CO2-Ziele bis zum Jahr 2030 nur mit einer Kombination mehrerer politischer Maßnahmen erreichen lassen. Dies zeigt anlässlich des heutigen Autogipfels eine neue Studie "Klimapaket Autoverkehr" des Wuppertal Instituts im Auftrag von Greenpeace. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben kalkuliert, wie viel CO2 sich mit acht Maßnahmen im Autoverkehr jeweils einsparen lässt. Eine Zulassungssteuer für besonders umweltschädliche Autos etwa könne den CO2-Ausstoß bis 2030 in Summe um etwa 28 Millionen

Weitere Informationen

13.08.2021 Max-Planck-Gesellschaft

Die Albedo der Erde und ihre Symmetrie

In einem Artikel, der in AGU Advances erschienen ist, analysieren Dr. George Datseris und Prof. Bjorn Stevens die Albedo der Erde, ihre überraschende Symmetrie in den beiden Hemisphären und wie dies durch Wolken möglich wird.

Weitere Informationen