Neues aus den Partnerinstitutionen

09.04.2019 Max-Planck-Gesellschaft

EGU 2019: Peter Landschützer ausgezeichnet mit dem „Outstanding Early Career Scientists Award“

Weitere Informationen

03.04.2019 PIK Potsdam

Mehr CO2 als jemals zuvor in 3 Millionen Jahren: beispiellose Computersimulation zur Klimageschichte

03.04.2019 - Heute ist mehr vom Treibhausgas CO2 in unserer Atmosphäre als wahrscheinlich je zuvor in den letzten 3 Millionen Jahren. Erstmals ist es einem Team von Wissenschaftlern gelungen, erfolgreich eine umfassende Computersimulation für diesen Zeitraum durchzuführen, deren Ergebnisse gut zu den Erkenntnissen passen, die bereits aus Ablagerungen auf dem Boden der Ozeane zur Klimaentwicklung der Erdgeschichte gewonnen werden konnten. Der Beginn der Eiszeiten, also der Vereisungs-Zyklen von warm zu kalt und wieder zurück, wurde hauptsächlich durch einen Rückgang des CO2 in der Atmosphäre ausgelöst, wie die Untersuchung zeigt. Heute jedoch, so bestätigt die Analyse zugleich, ist es der Anstieg der Treibhausgase etwa durch das Verfeuern fossiler Brennstoffe, welcher unseren Planeten grundlegend verändert. Die globalen Temperaturen haben das vorindustrielle Niveau in den letzten 3 Millionen Jahren nie um mehr als 2 Grad Celsius überschritten, wie die Studie zeigt – wohingegen die derzeitig wenig wirkungsvolle weltweite Klimapolitik, wenn sie nicht besser wird, bereits in den nächsten 50 Jahren die globale Durchschnittstemperatur über die Grenze von 2 Grad treiben würde.

Weitere Informationen

03.04.2019 Max-Planck-Gesellschaft

EOS „editors highlight”: Kohlenstoffanomalien an der Meeresoberfläche passen zu großskaligen Klimaschwankungen

Weitere Informationen

28.03.2019 Max-Planck-Gesellschaft

Juan Pedro Mellado tritt Professur in Barcelona an

Weitere Informationen

28.03.2019 Max-Planck-Gesellschaft

Girls´Day am MPI-M

Weitere Informationen

28.03.2019 Max-Planck-Gesellschaft

Alexander Lemburg erhält Preis der American Meteorological Society für herausragenden Vortrag

Weitere Informationen

27.03.2019 Biodiversität und Klima Forschungszentrum (BiK-F)

Europas Agrarlandschaften gehen die insektenfressenden Vögel aus

Frankfurt am Main, den 27.03.2019. Die Anzahl an Vögeln, die hauptsächlich Insekten fressen, ist in der Europäischen Union während der letzten 25 Jahre signifikant gesunken.  Hauptgrund ist ...

Weitere Informationen

14.03.2019 Wuppertal Institut

Junge Klimaexpertinnen und -experten zu Besuch

Jährlich vergibt die Alexander von Humboldt-Stiftung Stipendien an Forscherinnen und Forscher aus Schwellen- und Entwicklungsländern, die die Möglichkeit erhalten ein Jahr lang in Deutschland im Bereich Klima- und Umweltschutz zu forschen. Während der dreiwöchigen Einführungsphase besuchen die jungen Klimaexpertinnen und -experten deutschlandweit Forschungseinrichtungen und  Kulturveranstaltungen, um einen Einblick in den aktuellen Stand von Technik, Forschung, Strukturen und Umsetzung des Klima- und Umweltschutzes in Deutschland zu erhalten. In diesem Zusammenhang besuchten 19 Stipendiatinnen und Stipendiaten aus Afrika, Asien und Südamerika am 14. März 2019 das Wuppertal Institut. Nach einer kurzen Vorstellung des Wuppertal Instituts von der Mitarbeiterin Alicja Darski berichtete Wolfgang Obergassel, Projektleiter der ...

Weitere Informationen

08.03.2019 Wuppertal Institut

Digitalisierung in der Energiewende

In dieser Woche fand in Berlin die 6. Sitzung des Deutsch-Japanischen Kooperationsrates zur Energiewende (German-Japanese Energy Transition Council, GJETC) statt. Das Thema Digitalisierung stand im Fokus dieser ersten Sitzung 2019. Um Digitalisierungsthemen zukünftig verstärkt in der Ratsarbeit zu berücksichtigen, wurde eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die sich mit dem Thema "Digitalisierung in der Energiewende" beschäftigt. Am Rande der Sitzung besuchten die Mitglieder des GJETC außerdem ein herausragendes Projekt aus dem Bereich der Sektorenkopplung, das überschüssige Energie zum Heizen und Kühlen nutzt. In der neu eingerichteten Arbeitsgruppe "Digitalisierung in der Energiewende" untersuchen das Wuppertal Institut und das japanische Institute of Energy Economics (IEEJ) als wissenschaftliche Sekretariate des GJETC, derzeit ...

Weitere Informationen

07.03.2019 Wuppertal Institut

SDSN-Auftakttreffen am Wuppertal Institut

Zum Auftakt seiner Deutschlandreise war das Sustainable Development Solutions Network (SDSN) Germany am 6. März 2019 zu Gast am Wuppertal Institut. Das SDSN Germany bündelt Wissen, Erfahrung und Kapazitäten deutscher Wissenschafts-, Wirtschafts-, und zivilgesellschaftlicher Organisationen, um eine nachhaltige Entwicklung Deutschlands und deutsches Engagement für nachhaltige Entwicklung weltweit zu fördern. Das Wuppertal Institut ist eine von 21 deutschen Organisationen, die im globalen SDSN und damit auch im SDSN Germany Mitglied ist. Prof. Dr. Christa Liedtke, Leiterin der Abteilung Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren und Mitglied im Lenkungsausschuss von SDSN Germany, und Dorothea Schostok, wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Zukünftige Energie- und Industriesysteme am Wuppertal Institut und Leiterin des ...

Weitere Informationen