Neues aus den Partnerinstitutionen

Vorherige SeiteNächste Seite
01.07.2022 PIK Potsdam

PIK-Forscherin Barbora Šedová ausgezeichnet: „Herausragende Dissertation des Jahres“

01.07.2022 - Die Doktorarbeit von PIK-Forscherin Barbora Šedová wurde von der Universität Potsdam als die herausragende Dissertation des Jahres 2021 gewürdigt.

Weitere Informationen

01.07.2022 PIK Potsdam

„Für eine sichere Klimazukunft“: Hochrangige Gäste bei Feier von 30 Jahren Potsdam-Institut

30.06.2022 - Hochrangige Gäste nahmen am Festakt zum 30. Geburtstag des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) teil – von der Bundespolitik und Brandenburger Politik bis hin zum Nobelpreisträger. Das 1992 gegründete Institut mit heute gut 400 Beschäftigten wird in der sich zuspitzenden Klimakrise heute mehr gebraucht als jemals zuvor, hieß es in Redebeiträgen. Das PIK Direktorium dankte der Politik sowie den Wissenschaftlerinnen, Wissenschaftlern und allen Beschäftigten des PIK für ihren Anteil an der Erfolgsgeschichte.

Weitere Informationen

30.06.2022 GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Strömungsdaten aus 20 Jahren für ein besseres Klima-Verständnis

30.06.2022/Kiel. Seit mehr als 20 Jahren misst ein Observatorium am Äquator bei 23° West die Geschwindigkeit eines für unser Klima wichtigen Systems von Meeresströmungen. Die bisher nur fragmentarisch verfügbaren Daten sind nun als ein zusammengefasster Datensatz zugänglich. Hintergründe zu den Messdaten und die Komponenten der Verankerungen beschreiben Forschende des GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und französische und US-amerikanische Projekt-Partner in der Fachzeitschrift „Frontiers in Marine Science“. Die Veröffentlichung soll weitere Analysen und Modellrechnungen vorantreiben.

Weitere Informationen

28.06.2022 Wuppertal Institut

Energiesystem-Transformation im Nahen Osten und Nordafrika

Der Nahe Osten und Nordafrika (Middle East and North Africa, MENA) spielen eine zentrale Rolle in der globalen Energiewende, da die Region über ein hohes Potenzial an erneuerbaren Energien verfügt. Gleichzeitig sind viele Länder in der Region aber auch wichtige Öl- und Gasproduzenten. In Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung haben die Researcherin Sibel Raquel Ersoy und Dr. Julia Terrapon-Pfaff, Co-Leiterin des Forschungsbereichs Energiewende International am Wuppertal Institut, in zehn Länderstudien den Energie-Transformationsprozess analysiert. Der "Sustainable Transformation of Energy Systems in MENA Countries: Comparative Report" fasst die wichtigsten Ergebnisse zusammen und wurde am 20. Juni 2022 während der virtuellen gleichnamigen Auftaktveranstaltung vorgestellt. Während der Konferenz "Sustainable ...

Weitere Informationen

27.06.2022 Wuppertal Institut

Ausgezeichnet: Höchstes Einsparpotenzial für Schools4Future

Während der summer study on energy efficiency des European Council for an Energy Efficient Economy 2022 (eceee Summer Study) präsentierte Lotte Nawothnig, Researcherin im Forschungsbereich Energiepolitik am Wuppertal Institut, gemeinsam mit Sebastian Albert-Seifried vom Büro Ö-Quadrat ein Poster des Kooperationsprojektes Schools4Future. Die eceee gilt als wichtigste wissenschaftliche Konferenz in Europa zum Thema Energieeinsparung und ist ein zentraler Ort, um europäische Projektpartnerschaften zu schmieden. Das Projekt Schools4Future unterstützt Schüler*innen dabei, die CO2-Bilanz ihrer Schule zu berechnen und sie klimaneutral umzugestalten. So können sie selbst aktiv werden und sich für die Projektziele engagieren.

Die Präsentation überzeugte die Jury, die das Poster mit dem Preis für das höchste ...

Weitere Informationen

24.06.2022 Wuppertal Institut

Handlungsempfehlungen zur CO2-Reduzierung

Berlin will bis 2045 klimaneutral werden und bis 2030 70 Prozent seiner CO2-Emissionen gegenüber 1990 reduzieren. Das größte Potenzial zur CO2-Vermeidung liegt im Gebäudesektor, in dem durch moderne Technologien der Einsatz fossiler Energien zu verringern ist. Im Verkehrssektor sind die CO2-Emissionen in den vergangenen Jahren sogar gestiegen: Rund 30 Prozent – das sind 5,6 Millionen Tonnen – der CO2-Emissionen in Berlin werden durch den Verkehr verursacht.

Das Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm (BEK 2030) ist das zentrale Instrument auf dem Weg zu einer klimaneutralen Hauptstadt. Das Wuppertal Institut hat gemeinsam mit der Berliner Energieagentur GmbH und DIW Econ Empfehlungen für die Weiterentwicklung des Programms für den Umsetzungszeitraum 2022 bis 2026 entwickelt. Der Bericht basiert auf neun Monaten ...

Weitere Informationen

24.06.2022 PIK Potsdam

UN-Nachhatligkeitsziele nur begrenzt wirksam, warnen Forschende

20.06.2022 - Nie stand Nachhaltigkeit weiter oben auf der Tagesordnung. Eine internationale Bewertung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) - die 17 globalen Ziele, die von Regierungen, Unternehmen und Nichtregierungsorganisationen weltweit als Richtschnur für Maßnahmen in Richtung einer wohlhabenden und gerechten Zukunft verwendet werden - zeigt jedoch, dass sie nur begrenzte Auswirkungen haben und im Gegenteil sogar möglicherweise zum Greenwashing beitragen. Das entscheidende Jahrzehnt für die Zukunft der Menschheit auf der Erde ist schon zwei Jahre alt und noch immer sind grundlegende Änderungen erforderlich, wenn wir einen nachhaltigen und widerstandsfähigen Weg einschlagen wollen, so die Autorinnen und Autoren der in Nature Sustainability veröffentlichten Studie.

Weitere Informationen

24.06.2022 PIK Potsdam

Wie der Welthandel dem Klima helfen kann

24.06.2022 - Das klimapolitische Potenzial internationaler Handelsordnungen, die von der Welthandelsorganisation WTO vereinbart werden, ist noch ausbaufähig. Die Politik sollte einige Regeln ändern – und andere stärker nutzen, so das Ergebnis eines jetzt in der führenden wissenschaftlichen Zeitschrift "Science" veröffentlichten Artikels von Fachleuten aus zwölf Ländern, darunter auch Forschende des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK).

Weitere Informationen

24.06.2022 PIK Potsdam

EAT Lancet 2.0 gestartet

03.06.2022 - EAT, die wissenschaftsbasierte Non-Profit-Organisation, die sich für die Umgestaltung des globalen Lebensmittelsystems einsetzt, hat in Zusammenarbeit mit ihren Partnern, dem Stockholm Resilience Centre (SRC), dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), der Harvard University und OneCGIAR, den Startschuss für die zweite EAT-Lancet-Kommission (EAT-Lancet 2.0) zum Thema gesunde Ernährung durch nachhaltige Lebensmittelsysteme gegeben.

Weitere Informationen

24.06.2022 Wuppertal Institut

Gesucht: Researcher*in (m/w/d) für die Abteilung Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik

Das 1991 gegründete Wuppertal Institut versteht sich als führender internationaler Think Tank für eine impact- und anwendungsorientierte Nachhaltigkeitsforschung. Im Fokus der Arbeiten steht die Gestaltung von Transformationsprozessen hin zu einer klimagerechten und ressourcenleichten Welt.

Ihre Aufgaben

Sie werden Teil des hochmotivierten wissenschaftlichen Teams im Forschungsbereich Energiepolitik innerhalb der Abteilung Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik. Der Forschungsbereich analysiert Politikpakete und -instrumente für den Übergang zu einem nachhaltigen, weitgehend kohlenstofffreien, energieeffizienten und auf erneuerbaren Energien basierenden Energiesystem. Konkret vorgesehen ist die Mitarbeit in interdisziplinären Projekten der Politikanalyse bezüglich der Energie- und Ressourceneffizienz von ...

Weitere Informationen

24.06.2022 PIK Potsdam

Emissionsbilanzen im Lebensmittelsektor: Gemeinsame Verantwortung entlang der Wertschöpfungskette

09.06.2022 - Ein neuer Ansatz für die Bilanzierung der im Lebensmittelsektor verursachten Emissionen, der auch den Agrarhandel berücksichtigt, könnte dazu beitragen, die Ziele der Treibhausgas-Reduzierung zu erreichen. Eine Studie, die jetzt in der Zeitschrift Nature Communications veröffentlicht wurde, kommt zu dem Schluss, dass es erhebliche Auswirkungen haben könnte, wenn die Verantwortung für die Emissionsminderung auf alle Länder entlang der Wertschöpfungskette eines Produkts verteilt wird.

Weitere Informationen

Vorherige SeiteNächste Seite